Der Griller – Die Zeitschrift aus dem Hause Bild

Letztens war ich mal wieder einkaufen und stand wie so oft vor dem Regal mit den Zeitschriften. Dabei sprang mir eine Zeitschrift ins Auge, die ich hier bislang noch nicht gesehen hatte. „Oh, eine neue Zeitschrift zum Thema Grillen“, dachte ich so bei mir. Und schwups war „Der Griller“ auch schon im Wagen. 5,90€ ist nicht die Welt und im Vergleich zu den anderen Zeitschriften, die ich sonst so lese echt erschwinglich.
Zu Hause angekommen musste ich die Zeitschrift gleich studieren.
Auf dem Titelbild sticht mir als erstes ein gewaltiger Burger ins Auge. Riesig, aber er sieht lecker aus. In den Mund könnte man diesen vermutlich erst bekommen, nachdem man sich einmal draufgesetzt hat und er eine angenehme Höhe bekommen hat. Die Besten Burger der Welt, so die Überschrift. Na, mal schauen.
Ein weiterer Inhalt der Zeitschrift: Angrillen 2016. „Leute, da kommt ihr aber spät“ :-)
Kugel- und Hightech Grills, der Trend setzt sich ja anscheinend fort.
Der-GrillerDie Grills, die vorgestellt werden, sind sicher eine interessante Bandbreite, aber für meinen Geschmack nicht unbedingt die entscheidenden Kaufhilfen.

Was mich schon eher begeistert, sind die Rezepte. Viele Anregungen, was man auf dem Grill alles machen kann. Ausreichend bebildert und vernünftig beschrieben, sodass jeder in der Lage sein sollte diese Rezepte nachzumachen.
Der-GrillerUnd dann kommt es: Ich habe zwar mitbekommen, dass „Der Griller“ aus dem Hause Bild kommt, aber nicht, dass dort eine halbe Auto-Bild drin steckt. Es gibt Portraits von dem Manager von Opel, von der Marketing-Chefin und von Jürgen Klopp. Außerdem wird der Opel Mokka getestet, wie gut dieser für eine Grillparty im Outdoorbereich geeignet ist. Ganz abgesehen davon, dass man mit einigen ganzseitigen Anzeigen von Opel überschüttet wird.
Der-GrillerDer-GrillerIch muss gestehen, dass ich mich über diese massive Opel-Präsenz schon ein wenig geärgert habe. Natürlich ist mir klar, dass jede Zeitschrift auf Werbung und „Sponsoring Maßnahmen“ angewiesen ist. Jeder, der ein Blog betreibt, freut sich auch, wenn irgendwann von den Herstellern das eine oder andere Produkt ins Haus flattert, um dieses zu testen.
Für mich ist das zumindest schon ein echtes K.O.-Kriterium.
Ich habe dann mal im Impressum der Zeitschrift geschaut, ob diese die erste Ausgabe war und wie oft die Erscheinung geplant ist. Glatte Fehlanzeige. Darüber keine Informationen. Aber es gibt ja noch Tante Google. Und siehe da, es werden etliche Einträge zu diesem Thema ausgeworfen. Wie sollte es auch anders sein, viele davon aus dem GSV Forum (Grillsportverein).
Tatsächlich gibt es diese Zeitschrift schon des längeren. Viele Einträge finden sich auch zu der übermäßigen Werbung. Prima, dass andere es ähnlich sehen.

Mein Fazit zu der Zeitschrift „Der Griller“: Ich glaube, diese wird nicht mehr so schnell den Weg in meinen Einkaufswagen finden. Für einen, der sich neu mit dem Thema Grillen und BBQ auseinandersetzen möchte, sicher eine gute Hilfestellung. Ich persönlich bleibe lieber bei dem Altbewährtem wie der Beef oder Fire und Food. Das soll natürlich nicht heißen, dass ich in Zukunft neuen Zeitschriften keine Chance gebe :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *