Minion Ring

Vom Namen her denken beim Minion Ring sicher viele an ein Chinesisches Gericht oder eine japanische elektronische Spielerei 😉
Aber weit gefehlt. Minion, nach dem gleichnamigen Amerikaner Jim Minion benannt, ist zu einer Bezeichnung für eine Methode geworden, um lange eine bestimmte Temperatur im Grill zu halten. Für einige Gerichte im amerikanischen BBQ, ist es unerlässlich über viele Stunden hinweg eine konstante Temperatur um die 100 bis 120 Grad zu halten.
Der Geschichte nach wurde im Jahr 1990 der Autohändler Jim Minion auf einen Grillwettbewerb eingeladen. Dort sollte er einen Smoker benutzen und suchte nun nach einer Methode diesen eine lange Zeit unbeaufsichtigt laufen zu lassen. Er füllte den Kohlering im Smoker bis obenhin mit Kohlen von, glühte einige Kohlen vor und legte diese schließlich auf die oberen kohlen im Kohlering. Mit den Bodenventilen regelte er den Smoker auf 110 – 120 Grad ein. Der Vorteil bei dieser Methode ist nicht nur die lange Brenndauer, sondern auch, dass durch die einregelphase die anderen Kohlen vorgewärmt werden und dadurch diese rauchfrei zünden. Somit bekommt das Grillgut keinen unerwünschten Geschmack durch die Rauchentwicklung von kalten Kohlen.

So, nun aber genug der Geschichte, wir wollen es hier ja mit einem Kugelgrill machen  😉

Auf dem Kohlengitter werden 2 Reihen Holzkohlenbriketts hochkant aufgestellt. Eine dritte Reihe wird oben auf die beiden unteren Reihen aufgelegt. Dabei muss auf jeden Fall beachtet werden, dass die Kohlen dicht an dicht liegen und sich berühren. Diese Berührungspunkte sind sehr wichtig, da sich durch diese Berührungspunkte die Glut überträgt. Sollte irgendwo eine Lücke sein, wird der Grill an dieser Stelle dann ausgehen.
Kugelgrill mit Minion Ring

Der Anfang und das Ende des Ringes sollte sich nicht berühren und auch einigen Abstand haben. So ist gewährleistet, dass der Ring nicht von beiden Seiten anfängt zu brennen und sich dadurch die Laufzeit halbiert. In die Mitte wird üblicherweise eine Tropfschale gestellt. Diese Tropfschale kann eine Einwegtropfschale sein, besser noch, auch aus dem Umweltaspekt ist ein Tropfschale aus Edelstahl. Diese Tropfschale wird mit heißem Wasser gefüllt. Das hat mehrere Vorteile: Zum einen wird der Grill durch herunter tropfendes Fett nicht so eingesaut, zum anderen gleicht das Wasser kleinere Temperaturschwankungen aus und sorgt für eine höhere Luftfeuchtigkeit im Grill. Grundsätzlich sollte immer heißes bis kochendes Wasser verwendet werden, so muss durch die Kohlen das Wasser nicht erst noch erwärmt werden und die Einregelphase geht etwas einfacher.
Minion Ring mit TropfschaleDie Einregelphase ist mit das wichtigste am Minion Ring. Hier sollte man ruhig 45 bis 60 Minuten einplanen. Ich zünde im Weber Anzündkamin immer 5-7 Briketts an und lasse diese dort ordentlich durchglühen. Von dort aus lege ich sie am Anfang des Rings auf die Briketts. Nun gilt es mit dem unteren und oberen Luftschieber den Grill so einzuregeln, das eine möglichst konstante Temperatur von 110 Grad erreicht wird.
Mit dem unteren Luftschieber kann ich die Sauerstoffzufuhr regeln. Als grobe Richtung fange ich nachdem die Kohle angebrant ist mit einer Öffnung von 3-5 mm an. Wenn den Schieber weiter öffnet, bekommen die Kohlen mehr Sauerstoff, dass Ergebniss ist, die Temperatur steigt. Schließe ich den Schieber weiter, verringert sich die Sauerstoffzufuhr und die Temperatur fällt. Schließe ich den Schieber komplett und auch den oberen Schieber erstickt das Feuer und der Grill geht aus. Den oberen Schieber habe ich meist zu dreiviertel geöffnet. Gerade beim Smoken kann man damit hervorragend die Rauchintensität steuern. Für die Überwachung der Temperatur im Grill setze ich ein Grill-Thermometer von Maverick ein. Dieses hat zwei Messspitzen, wovon eine im Grillgut steckt und die andere mit der mitgelieferten Klammer auf dem Rost befestigt wird.
Der ein oder andere wird nun sicher sagen, was soll das? Mein Grill hat doch ein Thermometer im Deckel. Das stimmt auch, aber da warme Luft bekanntlich nach oben steigt und durch den runden Deckel sich dort auch wunderbar verwirbelt, ist die Themperatur am Deckelthermometer meist zwischen 30 und 50 Grad höher als auf Rost höhe. Deshalb kann ich jedem nur ein entsprechendes Thermometer empfehlen.
Wenn ihr die voran gegangenen Tips ein wenig beachtet und ein wenig Routine mit der Einregelphase habt, ist es durchaus nicht unüblich, wenn der Grill so seine 13-15 Stunden läuft, ohne das ihr Kohlen nachlegen müsst.
Solltet ihr dennoch in die Verlegenheit kommen Kohlen nachlegen zu müssen, empfiehlt es sich das schon im Vorfeld mit zu berücksichtigen. Ich stelle dafür schon in der Einregelphase immer ein nicht brennbare Schale mit Briketts auf den Grillrost. Dieser wird dann genau wie die anderen Kohlen schon mit erwärmt und es entsteht auch dabei beim späteren Nachlegen kein Rauchgas aus den Kohlen, welches sich unangenehm im Fleischgeschmack nieder lässt.

Pulled Pork auf der Grillroste
Pulled Pork mit der Minion Ring Methode

Zu guter Letzt lässt sich so recht bequem ein sogenannter „Long Job“ realisieren. Egal ob ihr Pulled Pork, Beef Brisket oder Spare Rips macht, mit dem Minion Ring klappt es bestimmt :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *