Artischocke mit Tomaten-Estragon-Mayonaise

Viele kennen die Artischocke als Pizzabelag. Für die meisten kommt sie hierbei aus der Dose. Auch bei meinem Pizzaonkel ist das so. Was viele aber gar nicht wissen, man kann sie auch hervorragend frisch zubereiten.
Die Artischocke ist ein super gesundes Gemüse und ist meist im Spätsommer bis Herbst reif. Die größten und besten Artischocken kommen aus Frankreich und Italien. Solltet Ihr diese also einmal in der Gemüseabteilung sehen, so ist das keine Blume die in die Vase gehört und auch keine Deko wie Zierkürbisse 😉
Traut Euch ruhig einmal diese mitzunehmen. Ich zeige Euch mit meinem Rezept, wie Ihr sie schmackhaft zubereiten könnt.
Und ganz nebenbei tut Ihr etwas für eure Gesundheit. Artischocken sind als Heilpflanzen anerkannt und helfen der Leber und der Galle ihre Arbeit zu verrichten. Ausserdem können sie den Cholesterinspiegel senken und helfen beim Abnehmen.
Letzteres wird bei diesem Rezept durch die Tomaten-Estragon-Mayonaise et absurdum geführt :-)
Nun soll es aber losgehen und ich zeige Euch, wie Ihr sie zubereiten könnt.

Artischocken mit Tomaten-Estragon-Mayonaise
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Wenn Ihr Artischocken kauft, dann achtet bitte immer darauf, dass sie möglichst frisch sind. Das kann man am besten am Stengel herausfinden. Ist der Stengel schön fest und hat wenig braune Stellen, dann ist das schon ein gutes Zeichen für Frische. Wenn dann auch die Blattspitzen noch keine braunen Verfärbungen zeigen, dann würde ich diese schon kaufen. Die größten Artischocken kommen aus Frankreich. Auch aus Italien und Südafrika sind Artischocken mittlerweile zu bekommen. Ich versuche wenn möglich gerne die Französischen zu nehmen.
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Minuten
Kochzeit
20-45 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Minuten
Kochzeit
20-45 Minuten
Artischocken mit Tomaten-Estragon-Mayonaise
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Wenn Ihr Artischocken kauft, dann achtet bitte immer darauf, dass sie möglichst frisch sind. Das kann man am besten am Stengel herausfinden. Ist der Stengel schön fest und hat wenig braune Stellen, dann ist das schon ein gutes Zeichen für Frische. Wenn dann auch die Blattspitzen noch keine braunen Verfärbungen zeigen, dann würde ich diese schon kaufen. Die größten Artischocken kommen aus Frankreich. Auch aus Italien und Südafrika sind Artischocken mittlerweile zu bekommen. Ich versuche wenn möglich gerne die Französischen zu nehmen.
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Minuten
Kochzeit
20-45 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Minuten
Kochzeit
20-45 Minuten
Zutaten
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Miracle Wip, Mayonaise, Tomatenmark und Estragon in eine Schüssel geben.
  2. Das ganze wird zu einer glatten Soße verrührt. Wer es etwas tomatiger oder etwas mehr nach Estragon schmeckend mag, erhöht die beiden Zutaten nach Belieben. Da wir schon eine gewürzte Mayonaise (Miracle Wip) genommen haben, wird nun vorsichtig mit Salz und Cayenne Pfeffer abgeschmeckt. Bitte den Pfeffer vorsichtig einsetzen, da die Mayo später nicht zu scharf sein sollte, da sie sonst den Eigengeschmack der Artischocke überdeckt. Damit ist die Soße auch schon fertig und kann ruhig einige Zeit durchziehen.
  3. Kommen wir nun zu den Artischocken. Diese werden natürlich gewaschen und anschließend werden die Stiele am Blattansatz abgeschnitten. Das ist alles an Vorbereitung!
  4. Um Euch die zwei Sorten einmal zu zeigen, die bei uns am weitesten verbreitet sind, hier ein Foto. Die ganz grünen heißen Camus de Bretangne und wie der Name schon sagt, kommen diese aus der Bretagne (Frankreich). Diese Sorte wird häufig auch Stubsnase, wegen ihrer runden Form genannt. Die Artischocke mit den violetten Blättern, ist die bei uns am weit verbreitenste Sorte aus Italien. Diese Sorte nennt sich Romanesco. Beide Sorten sind sehr schmackhaft.
  5. Es wird nun ein ausreichend großer Topf mit Wasser aufgesetzt und zum Kochen gebracht. Wenn das Wasser kocht, geben wir Salz hinein und die Artischocken. Diese müssen nun ca. 20-45 Minuten kochen. Ob sie gar sind, kann man daran feststellen, dass sich die unteren äußeren Blätter ganz leicht abziehen lassen. Solltet Ihr einen Topf haben, in dem plötzlich ganz viele Blätter schwimmen, dann sind die Artischocken sicher viel zu gar ;-)
  6. Wenn die Artischocken gar sind, nimmt man sie am besten mit einem Schaumlöffel heraus und dreht sie auf den Kopf, damit das restliche Wasser heraus fließen kann. Nun mit der Soße und etwas Weißbrot auf dem Teller anrichten. Fertig zum Verzehr.
Rezept Hinweise

Hier noch ein Tip zum Essen von Artischocken.
Das Einzige, was man bei Arrischocken essen kann, ist der kleine fleischige Rand an dem Blatt. Im Bild mit den roten Pfeilen gekennzeichnet.
Arti8So "arbeitet" man sich quasi Blatt für Blatt in die Artischocke. Die Blätter werden, je mehr man nach innen kommt, mit der Zeit immer dünner und man hat kein Fleisch mehr, welches man mit den Zähnen abziehen kann. Diese Blätter werden dann entsorgt. Aber das Beste der Artischocke kommt dann erst noch. Irgendwann hört das mit den Blättern ganz auf und man kommt an eine Art Stroh. Dies wird Heu genannt und eignet sich nicht zum Verzehr. Genau wie die dünnen Blätter wird dieses entsorgt. Dann liegt er vor einem :-)

Der Artischockenboden.

Das ist eigentlich das Beste an der Artischocke. Dünn mit der Tomaten-Estragon-Mayonaise bestrichen...... dazu Weißbrot......  sehr lecker.
Ich kann Euch nur empfehlen dieses einmal auszuprobieren. Über Eure Kommentare dazu freue ich mich wie immer :-)

Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *