Flammkuchen Elsässer Art

Flammkuchen kann man tiefgefroren aus dem Supermarkt kaufen, oder man macht ihn einfach selbst. Ich wage mal zu behaupten, dass der selbstgemachte um Längen besser schmeckt. Man benötigt dazu nicht viele Zutaten. Wie schnell und einfach Ihr den perfekten Flammkuchen selber machen könnt, zeige ich Euch hier.

Das sind die Zutaten für den Flammkuchen.
Das sind die Zutaten für den Flammkuchen.

Zutaten:

  • 300 g Mehl Typ 405
  • 125 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 4 EL Olivenöl (wer den Geschmack nicht so mag, kann auch Rapsöl nehmen)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Becher Creme Fraiche oder Schmand
  • etwas Milch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • Bacon Streifen oder Gelderländer Bauchspeckwürfel

Zubehör:

  • Teigroller
  • Pizzastein (alternativ geht auch Backblech mit Backpapier)
  • Pizzaschieber

Beginnen solltet Ihr mit dem Teig. Das Mehl, Mineralwasser, Olivenöl und die Prise Salz in eine Schale geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Man kann die Zutaten gleich von Hand verkneten oder am Anfang einen Mixer nehmen.
Man kann die Zutaten gleich von Hand verkneten oder am Anfang einen Mixer nehmen.

Diesen Teig in einen Gefrierbeutel oder Frischhaltefolie einpacken und zum Ruhen in den Kühlschrank legen. Dort sollte er mindestens 30 Minuten verweilen.
In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln vom Wurzelansatz befreien und waschen. Dann in feine Röllchen schneiden. Bei Creme Fraiche ist es nicht unbedingt erforderlich, aber bei Schmand. Dieser sollte mit etwas Milch zu einer geschmeidigen Konsistenz vermischt werden. Solltet Ihr keinen gewürfelten Bacon oder Bauchspeck bekommen haben, dann diesen jetzt noch in Würfel oder kurze Streifen schneiden.

Die vorbereiteten Zutaten für den Flammkuchen.
Die vorbereiteten Zutaten für den Flammkuchen.

Nun geht es an das Ausrollen des Teigs. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in 5 gleichgroße Portionen aufteilen. Eure Arbeitsfläche solltet Ihr unbedingt mit Mehl bestäuben, da Ihr sonst einen Spachtel braucht, um ihn wieder von der Fläche zu lösen. Nun kommt der Teigroller oder auch Nudelholz genannt ins Spiel. Der Teig muss gaaaanz dünn ausgerollt werden. Nur wenige Millimeter dünn.

Der Teig muss nicht unbedingt Kreisrund ausgerollt werden. Man darf ruhig sehen das er "Hausgemacht" ist :-)
Der Teig muss nicht unbedingt Kreisrund ausgerollt werden. Man darf ruhig sehen, dass er „hausgemacht“ ist :-)

Hilfreich ist nun, wenn man einen Pizzaschieber hat. Dieser hier ist von Weber und hat mir beim Pizzabacken und auch beim Flammkuchen schon gute Dienste geleistet.

Das ist ein Pizzaschieber von Weber.
Das ist ein Pizzaschieber von Weber.

Den ausgerollten Teig legt Ihr nun auf den Pizzaschieber. Auch hier unbedingt darauf achten, dass der Pizzaschieber mit Mehl bestäubt ist, da Ihr sonst den Flammkuchen nicht auf den Pizzastein schieben könnt. Hat der Teig auf dem Pizzaschieber Platz genommen, geht es ans Belegen. Zuerst mit einem Löffel eine dünne Schicht Creme Fraiche auf dem Teig verteilen. Vom Teigrand ruhig 1 cm frei lassen, damit beim Backen nichts auf den Stein läuft. Darauf kommen nun die Zwiebelringe, die Baconstreifen und die Frühlingszwiebeln.

Der Flammkuchen ist nun belegt und kann gebacken werden.
Der Flammkuchen ist nun belegt und kann gebacken werden.

Zum Backen gibt es zwei bzw. sogar drei Möglichkeiten. Im vorgeheizten Backofen auf dem Backblech mit Backpapier bei 220° C, im vorgeheizten Backofen auf einem Pizzastein bei 250° C oder wer einen Pizzastein für seinen Grill hat, dort. Letzte Variante verleiht dem Flammkuchen noch den typischen leichten Rauchgeschmack. Ich habe mich für die Variante auf meinem Weber Kugelgrill Master Touch mit GBS System entschieden. Für das GBS System von Weber habe ich auch den passenden Pizzastein. Um dort den Flammkuchen backen zu können, muss der Grill angezündet, die Kohlen gut durchgeglüht sein und der Grill für indirekte Hitze vorbereitet werden. Hier sind die Kohlekörbe von Weber sehr hilfreich. Als Brennstoff setze ich meist Briketts ein, da sie länger die Hitze halten als Holzkohle. Diese wiederrum hat den Vorteil, dass sie eine höhere Hitze erzeugt. Der Grill darf gerne eine Temperatur von mehr als 250°C haben. Der Pizzastein sollte auch mindestens 10-15 Minuten vorgeheizt sein, bevor der erste Flammkuchen mit ihm in Kontakt kommt.

Nun darf der Flammkuchen für einige Minuten die Wärme des Pizzasteins genießen.
Nun darf der Flammkuchen für einige Minuten die Wärme des Pizzasteins genießen.

Nun den Deckel schließen und nach ca. 4-5 Minuten – je nach Temperatur – ist der Flammkuchen fertig. Dies kann man sehr gut daran erkennen, dass der Rand sich leicht anfängt bräunlich zu verfärben.

Man sieht an den rändern, wie der Teig begonnen hat sich leicht zu verfärben. Nun ist der Flammkuchen fertig.
Man sieht an den Rändern, wie der Teig begonnen hat sich leicht zu verfärben. Nun ist der Flammkuchen fertig.

Den fertigen Flammkuchen mit einem Pizzaschneider oder Messer in Stücke schneiden. Ein Glas Federweißer oder normalen Wein dazu reichen und genießen.
Ihr seht, Flammkuchen ist schnell und einfach selbst gemacht und mit den gekauften „Kameraden“ nicht zu vergleichen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen.

Hier kommt noch das Rezept zum Ausdrucken.

Flammkuchen Elsässer Art
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
5 Flammkuchen 25 Minuten
Kochzeit Wartezeit
4-5 Minuten 30 Minuten
Portionen Vorbereitung
5 Flammkuchen 25 Minuten
Kochzeit Wartezeit
4-5 Minuten 30 Minuten
Flammkuchen Elsässer Art
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
5 Flammkuchen 25 Minuten
Kochzeit Wartezeit
4-5 Minuten 30 Minuten
Portionen Vorbereitung
5 Flammkuchen 25 Minuten
Kochzeit Wartezeit
4-5 Minuten 30 Minuten
Zutaten
Portionen: Flammkuchen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Zuerst für den Teig die Zutaten Mehl, Wasser, Olivenöl und die Prise Salz in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie oder einen Gefrierbeutel geben und zum Ruhen in den Kühlschrank legen.
  2. Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Den Bacon ggf. in Streifen oder Würfel schneiden, Frühlingszwiebel putzen und auch in feine Ringe schneiden. Solltet Ihr Schmand nehmen, diesen mit Milch zu einer sämigen Konsistenz verrühren. Creme Fraiche kann meist direkt verarbeitet werden.
  3. Nach 30 Minuten den Teig aus dem Kühlschrank holen und in 5 gleichgroße Portionen aufteilen. Eine Portion Teig sehr dünn auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Den aufgerollten Teig auf einen bemehlten Pizzaschieber legen.
  4. Auf den Teig mit einem Löffel dünn das Creme Fraiche aufstreichen. Dabei ca. 1 cm des Teigrandes freilassen, damit beim Backen nichts auf den Pizzastein läuft. Auf das Creme Fraiche die Zwiebelringe verteilen. Baconstreifen bzw. Würfel nach Belieben drauf und zum Schluss die Frühlingszwiebeln darüber streuen.
  5. Den Grill für indirekte Hitze vorbereiten. Gerne darf der Grill eine Temperatur von mehr als 250°C haben. Den Pizzastein 10-15 Minuten aufheizen lassen.
  6. Ist der Pizzastein aufgeheizt, den Flammkuchen mit dem Pizzaschieber auf den Stein schieben. Backzeit je nach Temperatur im Grill ca. 4-5 Minuten. Der Flammkuchen ist gar, wenn sich die Ränder des Flammkuchens leicht zu bräunen beginnen. Dazu einen Federweißer oder ein Glas Wein servieren. Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *