Picanha mit der Moesta BBQ Rotisserie

Vor einigen Tagen habe ich über die Erweiterung meines Grillsportgerätes durch die Rotisserie von Moesta BBQ berichtet. In diesem Bericht ging es um den Aufbau und die Qualität der Rotisserie. Was noch ausstand, war der erste Praxistest.
So entschied ich mich, ein Picanha zu machen. Picanha nach Churrasco-Art ist eine bestimmte Art der Zubereitung, wie sie häufig in Argentinien und Uruguay vorkommt. Bei der Churrasco Zubereitung wird Rindfleisch in handgroße Stücke geschnitten, gesalzen und auf einen Spieß gesteckt. Der Name Picanha bezeichnet hierbei die Fleischart. Dabei handelt es sich um das Schwanzstück des Rindes, bei uns besser bekannt als Tafelspitz. Wichtig hierbei ist, dass der Fettdeckel noch auf dem Fleisch ist, da dieser dem Fleisch den besonderen Geschmack verleiht. Die meisten von Euch kennen den Tafelspitz sicher mit einer Meerettichsauce und geschmort. Das Grillen auf dem Spieß ist die, meiner Meinung nach, leckerste Methode, Tafelspitz zuzubereiten.
Nun aber zum Rezept.

Die Zutaten für das Picanha
Die Zutaten für das Picanha sind sehr übersichtlich ;-)

Zutaten:

  • 2 kg Tafelspitz
  • grobes Meersalz

Zubehör:

Das Fleisch parieren, aber den Fettdeckel auf jeden Fall auf dem Fleisch belassen. Nun den Tafelspitz in ca. 5-6 cm dicke Streifen schneiden. Das Fleisch leicht biegen und mit dem Fettrand nach aussen auf den Spieß stecken.

Das Fleisch steckt nun auf dem Spieß.
Das Fleisch steckt nun auf dem Spieß.

Das einzige Gewürz, welches verwendet wird, ist grobes Meersalz. Das wird großzügig auf das Fleisch verteilt. Darauf achten, dass auch zwischen die Fleischstücke genügend Salz gelangt.

Mit Salz bestreutes Picanha Fleisch
Das Fleisch reichlich mit Salz bestreuen.

Das Salz sollte gut 30 Minuten einwirken. In der Zwischenzeit den Grill für indirekte Hitze vorbereiten. Ich nutze dafür den Kohlenkorb von Weber. Die Temperatur sollte mindestens 200° Grad im Grill betragen. Bevor der Drehspieß nun in den Grill eingesetzt wird, das überschüssige Salz abklopfen.

Das überschüssige Salz wurde abgeklopft und der Spieß in den Grill eingesetzt.
Das überschüssige Salz wurde abgeklopft und der Spieß in den Grill eingesetzt.

Man kann am Anfang den Kohlenkorb auch direkt unter dem Fleisch platzieren, dann karamelisiert das Fett entsprechend schneller. Aber Vorsicht! Das herunter tropfende Fett kann sehr schnell einen Fettbrand auslösen. Ich bevorzuge deshalb die indirekte Methode.
Das Picanha kann nun locker seine Runden am Spieß drehen. :-)
Wenn sich aussen eine schöne Kruste gebildet hat, wird es Zeit, den Spieß erst mal vom Grill zu nehmen.

Am Picanha hat sich aussen eine schöne Kruste gebildet. Zeit um den ersten Anschnitt vorzunehmen.
Am Picanha hat sich aussen eine schöne Kruste gebildet. Zeit um den ersten Anschnitt vorzunehmen.

Nun werden ringsherum die ersten dünnen Scheiben – ähnlich wie beim Gyros – runter geschnitten. Das Fleisch sollte innen noch rosa sein.

Wie beim Gyros werden nun dünne Stücke herunter geschnitten.
Wie beim Gyros werden nun dünne Stücke herunter geschnitten.

Anschließend kommt der Spieß wieder auf den Grill bis sich erneut eine Kruste gebildet hat. Dieser Vorgang wiederholt sich bis der Spieß leer ist :-)

Ich habe zum Picanha Knoblauchbaguette und Chimichurri serviert. Ein absolutes Träumchen….
Damit wurde die Rotisserie von Moesta BBQ eingeweiht. Für ein solch einfaches aber geniales Gericht ist die Rotisserie super zu empfehlen. Ich weiß jetzt schon, dass ich noch ganz viele Rezepte mit dieser Rotisserie ausprobieren werde. Da alle Teile der Rotisserie aus Edelstahl sind, war auch das Reinigen nach dem Picanha ohne Probleme möglich. Von mir ein echter Daumen hoch für das Teil von den Moesta BBQ Jungs :-)

Picanha mit Knoblauchbaguette und Chimichurri.
Picanha mit Knoblauchbaguette und Chimichurri.

Viel Spaß beim Nachmachen und Genießen. Mit diesem einfachen, wie auch genialen Gericht, werdet Ihr bei Euren Freunden mächtig Eindruck hinterlassen.
Und nun noch das Rezept zum Ausdrucken:

 

Picanha mit der Moesta BBQ Rotisserie
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4-5 Personen 15 Minuten
Kochzeit Wartezeit
20 Minuten 30 Minuten
Portionen Vorbereitung
4-5 Personen 15 Minuten
Kochzeit Wartezeit
20 Minuten 30 Minuten
Picanha mit der Moesta BBQ Rotisserie
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4-5 Personen 15 Minuten
Kochzeit Wartezeit
20 Minuten 30 Minuten
Portionen Vorbereitung
4-5 Personen 15 Minuten
Kochzeit Wartezeit
20 Minuten 30 Minuten
Zutaten
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Den Tafelspitz parieren, den Fettdeckel auf dem Fleisch belassen.
  2. Das Fleisch in 5-6 cm dicke Stücke schneiden und u-förmig auf den Spieß stecken. Der Fettrand sollte nach aussen zeigen.
  3. Nun großzügig das Fleisch mit groben Meersalz bestreuen. Darauf achten, dass auch in die "Fleischfalten" Salz gelangt. 30 Minuten einwirken lassen.
  4. In der Zwischenzeit den Grill für indirekte Hitze vorbereiten. Im Grill sollte eine Temperatur von mehr als 200° Grad herrschen. Die Rotisserie aufbauen.
  5. Nach der Einwirkzeit das überschüssige Salz abklopfen und den Spieß in die Rotisserie stecken. Nun sollte nach ca. 20 Minuten das Picanha so weit eine Kruste gebildet haben, dass der erste Anschnitt erfolgen kann. Ähnlich wie beim Gyros werden nun dünne Scheiben abgeschnitten. Dann kommt der Spieß wieder auf den Grill.
  6. Zu dem Picanha passt prima Chimichurri, die Argentinische Kräutersauce. Viel Spaß beim Nachmachen!
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *