Tzatziki, die perfekte Beilage zu Gegrilltem

Für Tzatziki gibt es nicht nur viele Schreibweisen, wie z. B. Zaziki oder Tsatsiki, nein es gibt auch unendlich viele Rezepte für dessen Zubereitung. Wer die mediterrane Küche liebt, der kommt um ein gut gemachtes Tzatziki nicht herum. Was wäre ein Grillabend oder Gyros ohne diese Beilage?
Es könnte etwas fehlen 😉
Das Tzatziki ist eine griechische Vorspeise aus Joghurt, Gurke, Olivenöl und Knoblauch.
Wie ich das Tzatziki zubereite, möchte ich Euch mit diesem Rezept zeigen.

Die Zutaten für mein Tzatziki.
Die Zutaten für mein Tzatziki.

Zutaten:

  • 500g griechischer Joghurt mit mindestens 10% Fettanteil
  • 250g Quark
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Salatgurke
  • 3 El Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer (optional, der Knoblauch bringt schon eine ordentliche Schärfe mit)

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Den Joghurt, Quark, den gepressten Knoblauch sowie das Olivenöl in einer Schüssel verrühren.
Ich würde unbedingt darauf achten, griechischen Joghurt zu verwenden. Dieser hat eine andere Konsistenz und einen höheren Fettanteil als die deutschen Produkte.

Die Gurke wird ordentlich abgewaschen und in der Mitte längs aufgeschnitten. Da das Kerngehäuse der Teil mit dem höchsten Wasseranteil ist, wird dieser mit einem Löffel heraus geschabt.
Wenn Ihr das nicht macht, habt Ihr später ein total verwässertes Tzatziki. Außerdem gehören auch keine Kerne da rein :-)
Die Gurke wird nun gerieben und auf einem Küchenkrepp abgetupft. So entzieht Ihr der Gurke noch mal einiges an Wasser.
Nun die geriebene Gurke zu der Joghurt-Quark-Mischung hinzugeben.

Alle Zutaten werden gut miteinander verrühert.
Alle Zutaten werden gut miteinander verrührt.

Nachdem alles gut miteinander verrührt ist, noch mit Salz abschmecken. Pfeffer werdet Ihr unter Umständen nicht brauchen, da oft der Knoblauch so scharf ist, dass eine weitere Zugabe von Schärfe nicht erforderlich ist.
Ich würde das Tzatziki immer einen Tag vor dem Servieren zubereiten, da sich der volle Geschmack erst, nachdem es gut durchgezogen ist, einstellt.

Das fertige Tzatziki sollte mindestens über Nacht abgedeckt im Kühlschrank durchziehen.
Das fertige Tzatziki sollte mindestens über Nacht abgedeckt im Kühlschrank durchziehen.

Vor dem Servieren sollte das Tzatziki rechtzeitig aus dem Kühlschrank genommen werden. Es soll zwar kühl, aber nicht kalt sein. Sonst hat das Tzatziki kaum Aroma. Schön angerichtet ist es garantiert eine Bereicherung für Euer Gyros oder Eure Grillparty.

Vor dem Servieren kann man noch ein paar Tropfen Olivenöl darüber träufeln. Das sieht nicht nur gut aus sondern verfeinert noch ein wenig.
Vor dem Servieren kann man noch ein paar Tropfen Olivenöl darüber träufeln. Das sieht nicht nur gut aus, sondern verfeinert noch ein wenig.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen!

Hier kommt noch das Rezept zum Ausdrucken:

Tzatziki, die perfekte Beilage zu Gegrilltem
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
ca. 4 Personen 15 Minuten
Wartezeit
12-24 Stunden
Portionen Vorbereitung
ca. 4 Personen 15 Minuten
Wartezeit
12-24 Stunden
Tzatziki, die perfekte Beilage zu Gegrilltem
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
ca. 4 Personen 15 Minuten
Wartezeit
12-24 Stunden
Portionen Vorbereitung
ca. 4 Personen 15 Minuten
Wartezeit
12-24 Stunden
Zutaten
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Zubereitung ist denkbar einfach. Den Joghurt, Quark, den gepressten Knoblauch sowie das Olivenöl in einer Schüssel verrühren. Ich würde unbedingt darauf achten, griechischen Joghurt zu verwenden. Dieser hat eine andere Konsistenz und einen höheren Fettanteil als die deutschen Produkte. Die Gurke wird ordentlich abgewaschen und in der Mitte längs aufgeschnitten. Da das Kerngehäuse der Teil mit dem höchsten Wasseranteil ist, wird dieser mit einem Löffel heraus geschabt. Wenn Ihr das nicht macht, habt Ihr später ein total verwässertes Tzatziki. Außerdem gehören auch keine Kerne da rein :-) Die Gurke wird nun gerieben und auf einem Küchenkrepp abgetupft. So entzieht Ihr der Gurke noch mal einiges an Wasser. Nun die geriebene Gurke zu der Joghurt-Quark-Mischung hinzugeben.
  2. Nachdem alles gut miteinander verrührt ist, noch mit Salz abschmecken. Pfeffer werdet Ihr unter Umständen nicht brauchen, da oft der Knoblauch so scharf ist, dass eine weitere Zugabe von Schärfe nicht erforderlich ist. Ich würde das Tzatziki immer einen Tag vor dem Servieren zubereiten, da sich der volle Geschmack erst, nachdem es gut durchgezogen ist, einstellt.
  3. Vor dem Servieren sollte das Tzatziki rechtzeitig aus dem Kühlschrank genommen werden. Es soll zwar kühl, aber nicht kalt sein. Sonst hat das Tzatziki kaum Aroma. Viel Spaß beim Nachmachen!
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *