So bitte nicht, schont eure Messer

Für viele ist der Thermomix das wichtigste Werkzeug in der Küche…….
Nein, Spaß beiseite…
Jeder der in der Küche etwas zubereiten möchte, für den wird das Messer (oder besser die Messer) das wichtigste Werkzeug sein.
Bei einigen hat sich im Laufe der Zeit eine ganze Armada an Messern angesammelt. Da gibt es für jeden Zweck das passende Messer. Angefangen vom einfachen Gemüsemesser, über das Kochmesser,  bishin zum Spezialmesser mit Kullenschliff,  zum Lachs schneiden.

In diesem Beitrag soll es nun nicht um die einzelnen Messertypen und deren Pflege gehen. Dafür starte ich demnächst eine eigene kleine Beitragserie.

Alle Messer haben etwas gemeinsam. Sie sind scharf. Zumindest mehr oder weniger……   😉
Um so schöner wäre es, wenn sie möglichst lange scharf bleiben. Im täglichen Umgang können wir mit ein paar einfachen Kniffen die Standzeit (so nennt man die anhaltende Schärfe eines Werkzeuges) unserer Messer erhöhen.

Lange Zeit, habe ich,  insbesondere meinem Kochmesser, viel Leid angetan.
Das Kochmesser ist für mich der Allrounder unter den Messern. Wie viele von euch nutze ich es u.a. zum Schneiden von Speckwürfeln oder Gemüse. Geschnitten wird natürlich auf einer vernüftigen Unterlage. Meist benutze ich,  dicke Schneidebretter aus Kunststoff., denn ich möchte meine Messer schonen und mich lange an ihrer Schärfe erfreuen.

Und dann….. das Brett über die Schüssel oder den Topf und mit dem Messer und einem gekonnten Schwung das Schnittgut vom Brett geschoben. Dabei schrabbt die Klinge immer fleißig über das Brett.
Alternativ, wenn das Brett zu groß ist, wird das Schnittgut mit dem Messer in Richtung Hand geschoben.

Das Kochmesser schiebt die gewürfelten Süßkartoffeln über das Schneidebrett.
Das Kochmesser schiebt die gewürfelten Süßkartoffeln über das Schneidebrett.

Aua…… Schreit das Kochmesser….. Oder ich schreie Aua, wenn das Messer in meiner Hand steckt.  😎
Dem Messer tut es in jedem Fall weh. Denn durch das Schrappen über das Schneidebrett, stumpft es jedesmal ein wenig mehr. So kann ich die Uhr danachstellen, wann es wieder zum Schärfen gebracht werden muss.
Ein befreundeter Koch hat mir mal den Tipp gegeben, dass Messer bei solchen Aktionen umzudrehen. Besser mit dem Messerrücken über das Schneidebrett schrappen,  als die Klinge stumpf zu reiten.

So richtig konnte ich mich nicht daran gewöhnen. Immer wieder habe ich mich dabei erwischt, wie die Klinge über das Brett schrappte. 
So sollte das nicht weiter gehen.
Ich habe darauf hin ein wenig im Netz gestöbert und etwas Interessantes gefunden.

2 Gemüseschaufeln
Gemüseschaufeln bzw. Spachtel von Rösle und Silit

Sollte das die Klingen meiner Messer schonen?
Preislich liegen beide dicht beieinander. 10 – 15€ muss man für jeden der beiden Testkandidaten ausgeben. Leider hat die Silit Gemüseschaufel bei einem Versender länger auf sich warten lassen. Die von  Rösle wurde sehr flott geliefert.
Das nur am Rande und fließt nicht in mein persönliches Ergebnis ein.

Die Silit Gemüseschaufel war innerhalb des Päckchens in einem Beutel verpackt.

Die verpackte Silit Gemüseschaufel.
Die verpackte Silit Gemüseschaufel.

Das Model von Rösle kommt zusätzlich in einem Karton daher.

Rösle Gemüseschaufel im Karton
Rösle Gemüseschaufel im Karton

Silit bezeichnet sein Produkt tatsächlich als Gemüseschaufel, Rösle nennt sein Produkt „Spachtel“.
Vielleicht ist das Modell von Rösle tatsächlich nur als Spachtel gedacht und ich missbrauche es als Gemüseschaufel?
Ich denke, ich werde es herausfinden.

Beide Kandidaten sind vollständig aus Edelstahl gefertigt, was die Reinigung und Langlebigkeit gewährleistet.

Beide Gemüseschaufeln
Beide Gemüseschaufeln sind aus Edelstahl.

Die Silit Gemüseschaufel verfügt über einen offenen Griff und stark gerundete Ecken.

Die Silit Gemüseschaufel von der Seite.
Die Silit Gemüseschaufel von der Seite.

Durch den geschlossenen Griff der Gemüseschaufel von Rösle wirkt die nutzbare Fläche erstmal kleiner. Dennoch ist die Fläche annähernd gleich, da die Rösle etwas länger ist.

Der Spachtel von Rösle in der Seitenansicht.
Der Spachtel von Rösle in der Seitenansicht.

Also hier ein klares Unentschieden für beide Testkandidaten.
Auch beim Gewicht gibt es keine großen Unterschiede.

Beim genaueren Hinsehen, viel mir dann aber auf, dass die Gemüseschaufel von Silit, nicht plan auf der Arbeitsfläche auflag. Die Kanten vorn, rechts und links, waren leicht nach oben gebogen.

Beide Gemüseschaufeln nebeneinander

Beide Gemüseschaufeln nebeneinander. An der Rechten sieht man den leichten Bogen.

Ob es sich hierbei um einen Produktionsfehler an diesem Teil handelt, oder ob das tatsächlich so gewollt ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Die gebogene Silit Gemüseschaufel.
Hier sieht man den Bogen besser.

Fakt ist, dass diese gebogene Kante sich in der Praxis als negativ auswirkt.
Wenn ich z.B. dünn geschnittene Zwiebelringe habe, schieben die sich links oder rechts unter die Gemüseschaufel.
Pluspunkt für die von  Rösle.

Ein weiterer Nachteil der Silit Gemüseschaufel, der aber der Funktionalität keinen Abbruch leistet, ist die Verarbeitung der Kanten.

Starke Schleifspuren an den Kanten.
Starke Schleifspuren an den Kanten.

Hier sieht es so  aus, als ob jemand mit der Feile oder einem Schleifbock versucht hat, die Kanten zu entgraten. Das sieht nicht sehr schön aus, für ein neues Teil.  🙁

Ergonomie des Griffes der Silit Gemüseschaufel.
Ergonomie des Griffes der Silit Gemüseschaufel.

Bei der Ergonomie des Griffes ist der Durchmesser der Silit Gemüseschaufel für meine doch recht großen Hände, etwas besser. Hier finde ich nur diese Kante, auf der mein Daumen ruht etwas störend.

Die Rösle Gemüseschaufel im Einsatz.
Die Rösle Gemüseschaufel im Einsatz.

Bei der von Rösle ist der Griff im Durchmesser für meinen Geschmack (oder Hände) etwas zu klein. Insgesamt fasst die von  Rösle sich aber besser an.

Auch hier geht der Punkt an die Gemüseschaufel von Rösle.

Nun habe ich sehr viel für zwei ganz einfache Dinge geschrieben.
Mein Fazit ist, dass eine Gemüseschaufel ein tolles Hilfsmittel für den Schnibbelalltag sein kann und damit eure und meine Messer schont.
Ich habe nach diesem Test die Silit Gemüseschaufel zurück geschickt, da mir dieser Bogen und die doch recht schlechte Verarbeitung nicht gefallen hat.
Wenn das ein Ausnahmefall dieses einen Produkts war, dann lass ich mich gerne eines besseren belehren.
Ich werde das Modell von Rösle tatsächlich weiterhin benutzen, da es auf jedenfall meine Messerschneiden schützt.
Und nach Punkten, liegt die Rösle Gemüseschaufel für mich eindeutig vorn.  🙂

 

Schreibe einen Kommentar