Vegetarischer Burger – Top oder Flopp

Beyond-Burger im Test | Gaumenkitzel
Beyond-Burger. Ein vegetarischer Burger im Test. Top oder Flopp?
Kann ein vegetarischer Burger punkten?

In fast allen Burger Restaurants und Ketten findet man auf der Speisekarte ein oder mehrere vegetarische Burger.
Bisher habe ich um diese Art Burger immer einen großen Bogen gemacht. Aber warum nicht doch mal was Neues ausprobieren? Es muss ja nicht gleich vegan sein, obwohl auf der Packung des Beyond-Burger ein vegan Stempel prangert.

Um den Test möglichst objektiv zu gestalten, habe ich unseren kleinen „Fleischfressenden Pflanzen“ den Burger so serviert, als wenn es einer mit einem Rindfleisch Patty wäre. Bei uns gehen die nämlich immer. Verraten wurde also im Vorfeld nichts.  😉

Vegetarische bzw. vegane Pattys gibt es heutzutage in fast jedem Supermarkt. Ich habe mich dennoch für das „Urgestein“ der Veganen Pattys entschieden. Die Firma Beyond Meat wurde 2009 in Amerika gegründet. 2013 kam der erste vegane Burger in den Staaten auf den Markt und seit 2018 werden die Pattys auch in Deutschland vertrieben. Unter dem Namen Beyond Burger wird er in einer Vielzahl an Märkten der Metro Gruppe verkauft. Der anfängliche Hype um diese Pattys in Deutschland, hat sich mittlerweile etwas gelegt. So waren die Beyond Burger in der ersten Zeit, als sie auf dem Deutschen Markt erhältlich waren, doch stets ausverkauft.

Nach dem Kauf wanderte mein erster Blick auf die Rückseite der Verpackung.
Zutatenliste Beyond-Burger | Gaumenkitzel
Die Zutatenliste liest sich durchaus spannend.

Das erste was mir ins Auge gestochen ist, es ist nirgends die Rede von Patty.  😉 So wird dort von Burgerersatz-Zubereitung oder Bratling gesprochen. Also gibt es heute einen Bratling Burger 🙂  Das sage ich den Kids besser nicht…
Als nächstes habe ich mir die Zutatenliste etwas genauer angeschaut. Diese wiederum sagt mir, obwohl ich kein Chemiker bin, dass dort Sachen drin sind, die in keinem Chemiebaukasten fehlen dürfen. Und auch ein alter Bekannter spielt mit: Hefeextrakt. Dieses spielt als Geschmacksverstärker in der selben Liga wie Glutamat. Mich machen diese Inhaltsstoffe nervös.  😉

Wenn man die Pattys, ach nein, die Bratlinge auspackt, fühlen sie sich tatsächlich etwas wie Fleisch an. Auch an den Fingern gibt es das Gefühl von Fett. Der Geruch der Patty-Bratlinge erinnert nur schwach an den Geruch von Fleisch. Ich finde es riecht ehr etwas muffig. Roh möchte ich sie dann aber doch nicht probieren.

Kommen wir zur Zubereitung

Auf der Packung findet sich eine ziemlich eindeutige Auftau- und Zubereitungsempfehlung. Mit dieser kann man eigentlich nichts falsch machen. Ich habe meine Weber Kugel angefeuert und mit einem direkten und einem indirekten Bereich eingerichtet. Und nun ab aufs Feuer mit den Erbsenproteinbomben.

Beyond-Burger auf dem Grill | Gaumenkitzel
Irgendwie erinnern mich die Beyond-Burger an die Soja-Bratlinge, die meine alte Tante (sie war gefühlt die erste Vegetarierin Deutschlands) immer in den 70ern zu jeder Feier für sich anschleppte.

Das Erste was mich verwundert hat, war das Zischen, als die Bratling den Rost berührten. Schön scharf auf direkter Hitze angrillen. Die zweite Verwunderung kam in mein Gesicht, als ich die Bratlinge drehte. Sie hatten doch tatsächlich das Muster vom Rost angenommen.
Und nun kam etwas, womit ich so gar nicht gerechnet hatte. Es tropfte etwas aus den Bratlingen und fachte tatsächlich die Flammen an. Sollte das Fett sein?
Da viel mir die Zutatenliste wieder ein. Da stand doch Rapsöl und Kokusnussöl.
Diese Dinger verhielten sich tatsächlich wie richtige Pattys auf dem Grill.

Nach dem scharfen Angrillen erfolgte noch das Garziehen bis auf 74 Grad Kerntemperatur im indrekten Bereich.

Der Zusammenbau und Geschmackstest

Geschmackstest Beyond-Burger | Gaumenkitzel

Für den Test haben wir die Buns nach diesem Rezept gebacken. Ausserdem kamen Salat, Mayo, selbstgemachter Ketchup, Cheddar Käse und ein selbst gemachtes Gurkenrelish zum Einsatz. Das sind auch die Klassischen Zutaten, die die Kids gerne auf ihrem Burger haben.
Nur, dass halt diesmal was Veganes dazwischen steckte.

Ich habe den Kids nur soviel verraten, dass ich einen neuen Patty testen möchte.
Sie haben ihre Burger rucki zucki weggeputzt. Zwischendurch habe ich mal gefragt, wie ihnen der Burger und insbesondere der Patty schmeckt. Die Meinung war einhellig – Lecker!
Auch ich war recht überrascht. Der Patty war saftig und schmeckte tatsächlich Fleisch ähnlich. Das Mundgefühl war dem von Rindfleisch recht ähnlich.

Beyond-Burger Test | Gaumenkitzel

Nachdem die Burger verputzt waren,  habe ich das Rätsel aufgeklärt. Das es sich hierbei um einen rein vegetarischen Burger gehandelt hat, hätte niemand vermutet. Auch ich hätte diesen vermutlich nicht als vegetarischen Burger erkannt.


Mein Fazit:

Der Beyond-Burger ist sicher eine gute fleischlose Alternative. Der Geschmack kommt dem einem Rindfleisch-Burger recht nahe. Einzig die Zutaten machen mich nervös und sind für meinen Geschmack zu „Chemisch“.
Vielleicht werden wir mal vegetarische Pattys von anderen Herstellern probieren und dann einen kleinen Test dazu machen.

Schreibe einen Kommentar